Rezension

Empire of Ink 01 – Die Kraft der Fantasie von Jennifer Alice Jager

Die Autorin: Jennifer Alice Jager
Dt. Reihentitel: Empire of Ink
Dt. Titel: Die Kraft der Fantasie*
Band: 1/2
Dt. Erstausgabe: 01.06.2017
Verlag: Impress
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Genre: Jugendbuch | Urban Fantasy

Die 17-jährige Scarlett hält nicht viel von Schule oder Verpflichtungen. Am liebsten verfolgt sie ihre eigenen Ziele und die bestehen zum größten Teil aus Träumereien. Schon immer hatte sie eine ungewöhnlich lebhafte Fantasie, für die sie oft belächelt wurde und die sie zu verstecken versucht. Bis Scarlett dem draufgängerischen Soldaten Chris Cooper begegnet, der ihr erklärt, dass ihre Fantasien Einblicke in die Wirklichkeit sind. Er erzählt von einem Reich, das durch die Kraft des geschriebenen Wortes erschaffen wurde und dessen Grundpfeiler die Magie der Tinte ist. Eine Macht, die mehr und mehr aus der Welt verschwindet…

Meine Meinung

Die Kraft der Fantasie“ von Jennifer Alice Jager ist der Auftakt ihrer „Empire of Ink“-Reihe, in der die Fantasie bzw. das geschriebene Wort Wirklichkeit werden kann.

Genau genommen, treffen hier zwei Welten aufeinander: unsere reale- und die Tintenwelt. Letztere ist nur für wenige Menschen sichtbar, unsere Protagonistin ist natürlich eine davon. Dabei überlappen sich die Welten, sodass Scarletts Geschichte zum großen Teil vor einer phänomenalen Kulisse stattfindet. So fährt sie in einer der anfänglichen Szenen mit dem Fahrrad durch die Stadt und während sie die ganz alltäglichen Begebenheiten um sie herum betrachtet, sieht sie so viel mehr. Es ist zauberhaft – und vor allem perfekt beschrieben!

An dem Schreibstil der Autorin hatte ich nie groß etwas zu bemängeln, aber bei diesem Büchlein war ich so verliebt. Der Auftakt der Geschichte ist schlicht wundervoll. Es ist mysteriös, magisch und absolut fesselnd. Mein Kopfkino lief auf Hochtouren und ich wollte mehr.

Neben dem interessanten Weltentwurf konnte auch die Story punkten, die so rasant losgeht, dass man als Leser eigentlich gar keine andere Wahl hat, als das Buch in einem Rutsch zu lesen. Ich zumindest war direkt Feuer und Flamme und verfluchte mich dafür, dass ich zum Schlafen unterbrechen musste.

Ab der Mitte dann folgte jedoch die Enttäuschung. Aus einer fantasievollen, inspirierten Geschichte wurde etwas völlig Banales. Die typische Lovestory drohte, sich anzubahnen, mit dem stereotypen Bad Boy, der eifersüchtigen Freundin und dem Academy-Setting. Schnarch.

Meine Begeisterung verpuffte und ich war so enttäuscht…glücklicherweise breche ich Bücher aber nie ab. So konnte Jennifer Alice Jager das Steuer doch tatsächlich noch einmal herumreißen, passenderweise mit mehreren großen Wendungen und einem Ende, das alles bisher Geglaubte auf den Kopf stellt. Wow!

Trotzdem brachte mir auch das meine Begeisterung vom Anfang nicht mehr zurück, dafür waren die Figuren, abgesehen von einer fantastischen Ausnahme, einfach zu stereotyp. Zu Anfang hatte ich noch die Hoffnung, dass sich das noch legt, aber bislang sieht das eher nicht so aus. Schade! Auch weiß ich nicht, was so viele Vorurteile in diesem Buch zu suchen haben; die machten Scar nur unsympathisch. Und der ganze Pseudo-Militärkram? Tut mir Leid, aber das war schlicht lächerlich. Das war ungefähr so glaubhaft und unterhaltend wie deutsche Filme. Sehr gewollt und nicht gekonnt.

Fazit

Jennifer Alice Jagers „Empire of Ink – Die Kraft der Fantasie“ ist ein durchaus gelungener Reihenauftakt, der definitiv Lust auf mehr macht, aber nicht ohne Mängel auskommt. Ich liebe die Idee, die Kulisse, die fantasievollen Beschreibungen…hach! Manche Szenen sind so fantastisch, dass die reale Welt außerhalb meines Kopfes dagegen unheimlich trist erschien. Leider ist das Setting nun mal nicht alles und der Plot hat doch so einige Stolpersteine. Ein grandioser Start, eine banale Mitte und dann einige Wendungen, die das Ruder im letzten Moment herumreißen können. Alles in allem ein Buch voller Überraschungen, dessen Handlung sich eigentlich nur noch verbessern kann. Hoffentlich tun das auch die Charaktere, die leider, von einer Ausnahme abgesehen, nichts weiter als das typische Standartsortiment abdecken. 3/5 Bücher!

Die Autorin

© privat

© privat

Jennifer Alice Jager begann ihre schriftstellerische Laufbahn 2014. Nach ihrem Schulabschluss unterrichtete sie Kunst an Volkshochschulen und gab später Privatunterricht in Japan. Heute ist sie wieder in ihrer Heimat, dem Saarland, und widmet sich dem Schreiben, Zeichnen und ihren Tieren. So findet man nicht selten ihren treuen Husky an ihrer Seite oder einen großen, schwarzen Kater auf ihren Schultern. Ihre Devise ist: mit Worten Bilder malen.

Die Reihe

Empire of Ink Dilogie

  1. Die Kraft der Fantasie → Impress, Jun. 2017
  2. Die Macht der Tinte → Impress, Sep. 2017


Die mit * gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Beim Kauf über diesen Link erhalte ich eine kleine Provision vom Kaufpreis. Der Preis für euch bleibt dadurch unverändert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *