Emma, der Faun und das vergessene Buch von Mechthild Gläser

Emma, der Faun und das vergessene BuchDie Autorin: Mechthild Gläser
Dt. Titel: Emma, der Faun und das vergessene Buch
Dt. Erstausgabe: 13.02.2017
Verlag: Loewe
Altersempfehlung: 12 – 15 Jahre
Genre: Jugendbuch | Klassiker-Adaption | Urban Fantasy
Hardcover | 18,95 €
eBook | 14,99 €

Als Emma beim Aufräumen in der Bibliothek ihres Internats ein altes Notizbuch findet, denkt sie zunächst, es wäre eine Art Chronik der Schule. Aber es ist genau umgekehrt: Alles, was man in dieses Buch hineinschreibt, wird tatsächlich wahr. Natürlich beginnt Emma sofort damit, den Schulalltag auf Schloss Stolzenburg ein wenig zu „korrigieren“. Doch nichts geschieht so, wie sie es sich gedacht hat. Zumal auch schon früher Chronisten das Buch genutzt haben. Zum Beispiel eine junge Engländerin, die Ende des 18. Jahrhunderts ein Märchen über einen Faun verfasst hat und später eine erfolgreiche Schriftstellerin wurde. Oder Gina, die vor vier Jahren plötzlich verschwand, nachdem sie ihre Geheimnisse der Chronik anvertraut hatte. Als sich jetzt auch noch Ginas Bruder Darcy einmischt, ist das Chaos perfekt. Denn Emma und Darcy sind einander in herzlicher Abneigung zugetan – zumindest glauben das die beiden.

Meine Meinung

Emma, der Faun und das vergessene Buch“ von Mechthild Gläser ist ein zauberhaftes Jugendbuch, das uns in ein altehrwürdiges Schloss voller Geheimnisse und einem Hauch Magie entführt.

Es ist das erste Buch von Mechthild Gläser, das nicht einfach nur in meinem Regal verstaubt. Endlich habe ich es geschafft, eines ihrer Bücher zu lesen – und was soll ich sagen? Ich bin begeistert!

Emma war mir auf Anhieb sympathisch, was sich im Zuge der Geschichte nur immer mehr verstärkt hat. Sie ist intelligent und nicht auf den Mund gefallen, gleichermaßen allerdings auch tollpatschig und witzig. Sie ruiniert mindestens ebenso viele Situationen wie sie rettet, was herrlich amüsant und vor allem sehr ausgewogen ist.

Generell ist Emmas Geschichte sehr bodenständig und trotz der magischen Komponente auch authentisch. In diesem Punkt hat mich insbesondere die Hass-Liebe zwischen ihr und Darcy überzeugt, die ganz im Sinne von „Stolz und Vorurteil“ so einige Hindernisse zu überwinden hat. Wie im echten Leben, ist es bei keinem der beiden Liebe auf den ersten Blick und ausnahmsweise kassiert der hübsche, reiche Junge sogar mal eine Abfuhr. Allein dafür könnte ich die Autorin küssen!

Auch nimmt besagte Liebesgeschichte kaum Raum in der Geschichte ein; da sind das Buch und der Faun wesentlich präsenter. Was es damit genau auf sich hat, erfährt man erst ganz zum Schluss und so wird man als Leser immer wieder auf Irrwege geführt. Puzzleteile finden sich schnell und viele, aber nichts passt so recht zusammen – irgendwann verdächtigt man einfach jeden. Dieses Rätselraten macht enorm viel Spaß – in Kombination mit der heimeligen Atmosphäre, dem sympathischen Humor und dem ganzen Drum und Dran sorgte es zumindest bei mir dafür, dass ich „Emma, der Faun und das vergessene Buch“ ab einem bestimmten Punkt gar nicht mehr aus der Hand legen konnte oder wollte.

Fazit

Mechthild Gläsers „Emma, der Faun und das vergessene Buch“ ist wohl mehr „Stolz und Vorurteil“ als „Emma“, macht aber sowieso sein ganz eigenes Ding. Bis auf die süße Hass-Liebe erinnert nur wenig an die Vorlagen und so lässt sich das Ganze leicht trennen. Die moderne Emma ist ein Buch voll Geheimnisse, eigenen Märchen, einer Prise Magie, ganz viel Humor und tatsächlich einem geheimnisvollen Buch. Sympathische Charaktere, ein angenehmer Schreibstil und ein spannendes Rätsel sorgen für viel Lesevergnügen. 5/5 Bücher!

Die Autorin

Mechthild Gläser wurde im Sommer 1986 in Essen geboren und hat Politik, Geschichte und Wirtschaft studiert. Auch heute lebt und arbeitet sie im Ruhrgebiet, wo sie außerdem ab und an unfassbar schlecht Ballett tanzt – aber nur, wenn niemand hinsieht. Sie liebt es, sich abstruse Geschichten auszudenken, und hat früh damit begonnen, sie aufzuschreiben. Inspiration dafür findet sie überall, am besten jedoch bei einer Tasse Pfefferminztee.

Hier geht es zur Webseite von Mechthild Gläser:
www.mechthild-glaeser.de

2 Gedanken zu „Emma, der Faun und das vergessene Buch von Mechthild Gläser

  1. Pingback: [Statistik] Februar 2017 - Die fantastische Bücherwelt

  2. Pingback: [Rica's Leseliste] Februar 2017 - Die fantastische Bücherwelt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *