Drachenkrieger 03 – Drachenehre von Malin Wolf

Autor(in): Malin Wolf
Reihe: Drachenkrieger
Titel: Drachenehre
Dt. Erstausgabe: 12/2012
Format: E-Book
ASIN: B00ASDB00S 
Preis: 2,99 €

Kaufen könnt Ihr das Buch hier.

Die Printausgabe wir im Doppelband erscheinen und jeweils 7,49€ kosten.

Klappentext

Takere ist der schützende Fels in der Brandung. Er wacht über Sirrusch,
die Gang und die Geschäfte. Aber vor Allem kämpft er für das Leben und
die Liebe, kämpft mit Sirr für Ari. Kompromisslos. Hart. Unbezwinglich.
Und doch sehnt er sich mit jeder Faser seines versteinerten Herzens nach
dem Tod. Bis Chrysantha erscheint und einen dicken Strich durch so
ziemlich alle seine Rechnungen macht.

Inhalt

Nachdem
sich herausgestellt hat, dass Ariane einen Drachen in sich birgt, musste
Sirrusch schleunigst seine Pläne ändern. Immerhin ist eine Drachea, vor allem
eine Feuerdrachea, nicht so leicht zu bändigen. Somit ist Training angesagt.
Ariane ist davon nicht gerade begeistert – befindet sie sich doch, ohne es zu
wissen, in der „geschlechtsreifen Phase“ und hat daher nur das Eine im Kopf.
Als wäre das noch nicht genug, schickt der Rat ihm ein Mädchen als Spionin,
offiziell natürlich nur zu Besuch. Immerhin hat Sirrusch dafür seine
Angestellten und somit hat der arme Takere die Göre am Hals…

Charaktere

Ariane ist eine Frau Mitte 30, die an einer schweren
Lungenkrankheit leidet. Sie ist 1,60m groß, ist kurvig und hat rote
Haare. Ihre Augenfarbe wird wie folgt beschrieben: „Er will mehr sehen
von diesem eigenartigen Rotbraun mit den orangen Funken und dem grauen
Ring, der das Feuer in ihrer Iris umschließt.“ 

Sie hat sich ihrem Schicksal ergeben und ist sich selbst gegenüber
resignierend „realistisch“, sodass sie beinahe die Chance ihres Lebens
verpasst, weil sie das Gefühl hat, nicht gut genug für Sirrusch zu sein.
In ihrer Hoffnungslosigkeit hat sie sich schon so vieles verwehrt, dass
sie die kleinen Dingen zu schätzen weiß. Sie ist bodenständig und
definitiv nicht hinter dem Geld anderer her. Die, meiner Meinung nach,
angenehmste Charaktereigenschaft, war ihre Ruhe und Vernunft, die sie
dazu bringt, sich erstmal die Argumente anzuhören, auch wenn es nicht
gut für den „Angeklagten“ aussieht.

Sirrusch ist, ganz offen ausgedrückt, der feuchte Traum vieler
Frauen. Er ist groß, gut gebaut, blond und hat „ein Gesicht wie ein
gefallener Engel, männlich, kantig, hart aber trotzdem elegant und
einfach wunderschön.“ Er ist wohlhabend und führt infolgedessen einen
sehr exklusiven Lebensstil. Vor Ariane war keine Frau die „Richtige“ und
so vergnügte er sich mit kurzweiligen Affären in vermeintlich
beiderseitigem Einvernehmen. Für die Protagonistin hingegen lässt er
alles stehen und liegen und ist sogar bereit, seine Unsterblichkeit für
sie zu opfern. Er ist hingebungsvoll, aufmerksam und liebt es, seine
Frau zu verwöhnen.

Takere ist
ein Jahrhundertealter Maori-Krieger, der im Dienste Sirruschs steht. Nachdem er
die Liebe seines Lebens verloren hat, wäre er ihr am Liebsten gefolgt, aber sie
wusste es besser und verließ ihn mit den Worten, seine Aufgabe sei noch nicht
vollbracht. Jetzt scheint die Erfüllung seiner Aufgabe zum Greifen nahe und so
stürzt er sich förmlich in die Arbeit…

Eigene
Meinung

Der dritte
Band rund um die Drachenkrieger mit dem Titel „Drachenehre“ von Malin Wolf hat
mir bis jetzt am Besten gefallen.
Arianes
Verwandlung hat einen metaphorischen Stein ins Rollen gebracht und langsam aber
sicher passiert auch mal was. Während Ariane und Sirrusch sich im
Schneckentempo fortbewegen – sie müssen sich ja immer ihrer Lust hingeben –
betritt Takere die Bühne. Der wohl Loyalste Kämpfer Sirruschs. Er ist
geheimnisvoll und dunkel, scheinbar das komplette Gegenteil von Sirr. Dabei
geht bei ihm auch nicht der selbstironische Humor verloren, der den Werken
Malin Wolfs stets zu Eigen ist.
Ich weiß
jetzt nicht, ob das nur meine subjektive Ansicht oder nicht, aber meiner
Meinung nach, wächst Frau Wolf mit jedem Band, ohne sich selbst dabei zu
verlieren. Wieder einmal ist dieses kurze Lesevergnügen mit viel Spaß
verbunden. Bildhaft, humorvoll und minimal vulgär erzählt sie uns einen
weiteren Abschnitt dieser feurigen Geschichte. Dabei erzählt ein allwissender
Erzähler abwechselnd alles rund um Sirr und Ari und in kursiv von Takere und Chrysantha.
Man erfährt
mehr über die Drachen und es werden Andeutungen über Prophezeihungen und
Veränderungen gemacht, die sehr vielversprechend sind. Neben den überaus guten
Sexszenen darf man sich bald dann auch auf ein wenig Action freuen. 
Damit wir uns nicht falsch verstehen: im Gegensatz zu Band 2 gab es hier viel weniger Sex, aber das war gar nicht schlimm. Denn die Szenen, die es gab, waren wieder überaus kreativ und dafür wurden die Grundsteine für spannende Fortsetzungen gelegt.

Fazit

Malin Wolfs „Drachenkrieger 03 – Drachenehre“ ist der bisher beste Band der Reihe. Die Geschichte kommt ins Rollen und neue Charaktere betreten die Bühne. Der Schreibstil wird von Buch zu Buch besser und je mehr Informationen man kriegt, desto spannender wird es. Wieder einmal eine klare Leseempfehlung!

Die Reihe

  1. Drachenliebe
  2. Drachenfeuer
  3. Drachenehre

Die Autorin

Malin Wolf wurde 1968 in Bremen geboren und zog schon in jungen Jahren viel um.
Erst innerhalb ihrer Geburtsstadt, später wegen ihres Studiums auch quer durch Deutschland.
Nebenbei finanzierte sie sich mit den üblichen Studentenjobs ihr Leben.
So arbeitete sie unter anderem als Kellnerin, Visagistin, Propagandistin, Verkäuferin und kaufmännische Angestellte.
Derzeit wohnt sie zwischen den Meeren im nördlichen Schleswig-Holstein zurückgezogen in einem kleinen Dorf,
umgeben von netten, hilfsbereiten Nachbarn und einer wunderschönen Natur.
Doch bevor sie sich von
der Welt zurückzog, kam sie viel herum, sah viel, hörte viel und
sammelte bunte Farben für lange Winterabende.
Jetzt sieht sie die Zeit gekommen, mit diesen Farben Wärme und Träume zu schenken und das zurückzugeben,
was sie erlebt und beobachtet hat. 
http://www.malinwolf.eu

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *