Rezension

Die Schwertkämpfer 03 – Schwert und Flamme von Sara B. Larson

Die Autorin: Sara B. Larson
Die Übersetzerin: Antoinette Gittinger
Originaltitel: Endure (Defy #3) *
Dt. Reihentitel: Die Schwertkämpfer
Dt. Titel: Schwert und Flamme *
Band: 3/3
Dt. Erstausgabe: 10.07.2017
Verlag: cbt
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Genre: Fantasy | Jugendbuch

Endlich sind Alexa und König Damian offiziell ein Paar. Allerdings kontrolliert der Bösewicht Rafe immer noch Alexas Gedanken und könnte sie jederzeit dazu zwingen, Damian etwas anzutun. Zudem wird das Königreich belagert und Rylan entführt. Alexa dringt tief in feindliches Gebiet vor, um ihn zu befreien. Noch ahnt sie nicht, welche Gefahren dort auf sie lauern. Eine Armee aus schwarzen Zauberern stellt sich ihr entgegen. Und die Welt, wie Alexa sie kennt, steht kurz vor der Vernichtung. Wird sie stark genug sein, um die Liebe ihres Lebens zu schützen?

Meine Meinung

Schwert und Flamme“ von Sara B. Larson ist der Abschluss ihrer Fantasy-Trilogie für junge Erwachsene rund um „Die Schwertkämpfer„.

Ein weiteres Mal droht dem Dschungelkönigreich Antion ein Krieg, allerdings von zwei Fronten auf einmal. Schon gegen ein feindliches Königreich könnten sie mit ihrer dezimierten Truppenstärke kaum bestehen, wie sollen sie da gleich zwei schlagen? In dieser Situation verlässt sich der junge König natürlich auf seine Leibwächterin/Verlobte, die allerdings ihre ganz eigenen Sorgen hat…

Der Plot setzt genau dort an, wo „Schwert und Glut“ sein Ende fand, was zunächst für etwas Verwirrung bei mir sorgte, mir jedoch gleichermaßen den Einstieg auch erleichterte. So entpuppt sich dann auch „Schwert und Flamme“ als ein kurzweiliges Vergnügen – mittelschwere Fantasy-Kost, sozusagen.

Sara B. Larson bleibt ihrer Reihe treu und verbindet auch im Finale Romantik mit actionreichen Kampfszenen. So sind es letztlich Gefühle, die Alexa aus Antion vertreiben, zu einer Zeit, in der ihr König sie am meisten braucht. Na, wenn das mal nicht nach Drama klingt… Erstaunlicherweise hält sich das tatsächlich in Grenzen, dafür gibt es andere Dinge zu beklagen:

So gern ich die Reihe auch gelesen habe – im Grunde ist es immer wieder dieselbe Geschichte: dem Königreich droht Gefahr, Alexa trifft eine irrsinnige, eigenmächtige Entscheidung, zwischen Damian und ihr kriselt es und im Endeffekt ist Alexa dann die Retterin in der Not. Das mag zwar doch immer wieder nett zu lesen sein, aber langweilig wird es auf Dauer trotzdem.

Viel schwerer wiegt allerdings, dass man bei „Schwert und Flamme“ durchweg spürt, wie die Autorin krampfhaft eine Geschichte zu konstruieren versucht. So fußt der eigentliche Aufhänger auf der geistigen Manipulation Alexas, was sie ihrem König aus idiotischen Gründen auch noch verschweigt, wird aber letztlich kaum thematisiert. Stattdessen wird dieses „Geheimnis“ über Gebühr aufgebauscht und rächt sich, wie erwartet, im Showdown. Das ist nicht spannend, das ist Storytelling auf Grundschulniveau.

Insgesamt haften den meisten Handlungssträngen in diesem Buch ein Hauch von Sinnlosigkeit an. Es macht keinen Sinn, dass Damian Alexa erlaubt, Rylan zu retten, geschweige denn, dass er ihr auch noch seinen einzigen Zauberer zur Seite stellt. Es macht keinen Sinn, dass Alexa verschweigt, dass der schwarze Zauberer Rafe sie kontrolliert. Noch viel weniger Sinn macht es, dass sie Rylan erlaubt, Damian zu beschützen und ihm gleichzeitig zu verschweigen, dass auch er von Rafe kontrolliert wird. Ihre Behauptung, es sei nicht ihr Geheimnis, ist hinfällig sobald besagtes Geheimnis ihren König in Gefahr bringt. Zumindest sollte es das für eine Leibwächterin, die auch noch mit dem Mann verlobt ist, den sie zu schützen geschworen hat…All die Toten machen ebenfalls keinen Sinn, allerdings fallen sie all den vorher genannten Unsinnigkeiten zum Opfer…da beißt sich die Schlange wohl selbst in den Schwanz.

Fazit

Sara B. Larsons „Schwert und Flamme“ ist der dramatische Abschluss ihrer Schwertkämpfer-Trilogie. Wie schon seine Vorgänger, bietet auch dieser Band ein schnell gelesenes Abenteuer voller Romantik und Magie. Allerdings fühlt sich die Geschichte wie bereits gelesen an und bietet wenig Überraschungen. Selbst die eines George R. R. Martins würdige Mordlust fühlt sich gezwungen an und man muss sich fragen, ob all die Opfer wirklich nötig sind. So angenehm dieses Buch nun auch zu lesen war, so enttäuscht bin ich eben doch. 2,5/5 Bücher!

Die Autorin

© Erin Summerill

© Erin Summerill

Seit sie denken kann, hat Sara B. Larson Geschichten geschrieben – obwohl sie heute ihren Computer benutzt, anstelle eines Meerjungfrauenheftchens. Sie lebt in Utah mit ihrem Mann und ihren drei Kindern und schreibt, wenn ihre Kinder Mittagsschlaf halten, und während der einsamen Nachtstunden, wenn die meisten Menschen schlafen. Ihr Mann behauptet, sie hätte ein Diplom in Multitasking gemacht. Gelegentlich zieht sie sich mit Weingummis in die Badewanne zurück.

Die Reihe

Die Schwertkämpfer-Trilogie

  1. Schwert & Rose | Defy (Defy #1) → cbt, Jan. 2015
  2. Schwert & Glut | Ignite (Defy #2) → cbt, Aug. 2016
  3. Schwert & Flamme | Endure (Defy #3) → cbt, Jul. 2017


Die mit * gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Beim Kauf über diesen Link erhalte ich eine kleine Provision vom Kaufpreis. Der Preis für euch bleibt dadurch unverändert!

2 Gedanken zu „Die Schwertkämpfer 03 – Schwert und Flamme von Sara B. Larson

  1. Pingback: Die Schwertkämpfer 02 - Schwert und Glut von Sara B. Larson - Die fantastische Bücherwelt

  2. Pingback: Die Schwertkämpfer 01 - Schwert und Rose von Sara B. Larson - Die fantastische Bücherwelt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *