Das-verbotene-Eden-01-David-und-Juna

Das verbotene Eden 01 – David und Juna von Thomas Thiemeyer

© Droemer Knaur

Autor: Thomas Thiemeyer
Dt. Reihentitel: Das verbotene Eden
Dt. Titel: David und Juna 
Dt. Erstausgabe: 08/2011
Verlag: PAN / Droemer Knaur
Format: Hardcover
Seitenzahl: 464
ISBN-10: 3426283603
ISBN-13: 978-3-426-28360-8
Preis: 16,99 €

Kaufen könnt Ihr das Buch gleich hier.

Die Leseprobe findet Ihr hier.

Männer und Frauen. Feuer und Wasser. David und Juna. Die Menschheit
steht kurz vor ihrem Ende. Seit den »dunklen Jahren« leben Männer und
Frauen in erbitterter Feindschaft. Die Zivilisation ist untergegangen:
Während die Männer in den Ruinen der alten Städte hausen, haben die
Frauen in der wilden Natur ein neues Leben angefangen. Nichts scheint
undenkbarer und gefährlicher in dieser Welt als die Liebe zwischen der
17-jährigen Kriegerin Juna und dem jungen Mönch David. Und doch ist sie
der letzte Hoffnungsschimmer … 

Inhalt

David und Juna leben in einer Zeit, in der es für die beiden unmöglich scheint, eine Beziehung zu führen. Nach einer verheerenden Seuche brach Krieg zwischen den Geschlechtern aus. 65 Jahre später haben sich die Fronten verhärtet:
Die Männer haben sich in die Überreste der alten Stadt zurückgezogen während die Frauen ihre eigenen Domizile gebaut haben, wo sie autark leben können. Da die Geschlechter rein biologisch voneinander abhängig sind, wurde ein Pakt geschlossen, der unter anderem beinhaltet, dass fruchtbare Frauen sich den Männern hingeben müssen, um ihr Überleben zu garantieren.
Juna ist eine Kriegerin, die nichts lieber täte als in den Krieg zu ziehen. David hingegen liebt ein ruhiges Leben als Mönch und würde am liebsten in der Bibliothek hausen. Dank mehr oder weniger glücklichen Umständen kreuzen sich ihre Wege und sie müssen erkennen, dass das Virus zumindest bei ihnen nicht mehr zu wirken scheint…

Charaktere

Juna ist eine Brigantin, eine Kriegerin der Arkana. Als Tochter der Hohepriesterin stünde ihr ein Leben in Wohlstand und Vorbereitung auf die Nachfolge zu, doch sie entschied für den Kampf. Ihrem Taten- und Freiheitsdrang ist es zu verdanken, dass sie über die Jahre hinweg eine so gute Jägerin geworden ist und sogar einen Falken an ihrer Seite hat. Neben ihrer überschäumenden Vitalität, ist sie aber auch intelligent und wissbegierig.
David ist in dem Kloster zum Heiligen Bonifazius aufgewachsen. Der Abt und Meister Stephan sind für ihn wie Väter gewesen und so konnte er stets seiner Leidenschaft für Bücher nachgehen anstatt zum Dienst für die Heilige Lanze gezwungen zu werden. Wenn es nach ihm ginge, würde er nichts an seinem eigenbrötlerischem Leben ändern wollen, dennoch beweist er auch in der Außenwelt seine Anpassungsfähigkeit. Sein Hund, Grimaldi, ist sein steter Wegbegleiter.

Eigene Meinung

Das verbotene Eden – David und Juna“ von Thomas Thiemeyer ist der vielversprechende Auftakt zu seiner gleichnamigen dystopischen Trilogie.
Der Schreibstil ist flüssig und bildhaft. Er beschreibt so gekonnt, dass man zwar genaue Bilder im Kopf hat, die Fantasie allerdings nicht eingeschränkt wird. Die Geschichte wird im personalen Erzählstil und, abgesehen von wenigen Ausnahmen, aus Sicht von David und Juna wiedergegeben. Die beiden Handlungsstränge kreuzen sich immer wieder bis sie endlich zusammenlaufen und rasant auf den Höhepunkt zuhalten.
Die Charaktere sind authentisch und lebhaft. Umso trauriger, dass ich mich nicht so ganz in die Protagonisten hineinversetzen konnte. Auch wenn Juna eine Hauptfigur ganz nach meinem Geschmack war, verblasste David neben ihrer allgegenwärtigen Präsenz leider immer mehr. Wirklich schade! Dafür besticht Thiemeyer mit einer Vielzahl der unterschiedlichsten Figuren, die auf ganzer Linie überzeugen können, selbst wenn sie nur wenige Gastauftritte haben.
Die Geschichte ist überraschend anders für eine Dystopie. Das Setting vermittelt eine Atmosphäre, die es so sonst nur in Fantasy- oder historischen Romanen gibt. Generell ist der krasse Kontrast zwischen dem „modernen“ Leben der Männer und der traditionell antik anmutenden Frauengesellschaft nicht nur interessant, sondern macht neben der abwechslungsreichen Handlung auch einen Großteil des Spaßes aus. Besonders außergewöhnlich hierbei ist, dass das Geschehen in Deutschland angesiedelt ist. So entpuppt sich die „Alte Stadt“ als Köln, die „schwarze Kathedrale“ als Kölner Dom und die Stadt „Glanmor“ liegt in der Eiffel. Am Anfang war es ziemlich irritierend für mich, immerhin wohne ich auch noch in der Umgebung und weiß nun mal wirklich wie das alles eigentlich aussieht. Das ist dann schon was anderes als von zerstörten Städten zu lesen, die man so nur aus dem Fernsehen kennt.
Die Lovestory hält dafür nicht ganz das, was sie verspricht. Da man ja nun mal weiß, dass David und Juna früher oder später aufeinander treffen müssen, gestaltet sich das erste Drittel als ziemliche Warterei. Dass dann genau die Szenen, die die Tiefe ihrer Gefühle erklären würde, weggelassen werden, ist dann schon einigermaßen enttäuschend.
Immerhin gibt es dafür noch einen großen Showdown, mit dem ich so nicht gerechnet hatte. Es mag sein, dass einiges vorhersehbar ist, aber da wurde ich durchaus überrascht.
Das Cover überzeugt mich vollkommen. Nicht nur, dass ich Grün einfach liebe, punktet der Verlag hierbei auch damit, dass die dargestellten Personen tatsächlich der Beschreibung der Protagonisten entsprechen.

Fazit

Thomas Thiemeyers „Das verbotene Eden – David und Juna“ ist ein solider erster Band, der durch seine Andersartigkeit überzeugt. Das Setting, die Charaktere und der tolle Schreibstil laden zum Lesen ein. Schade nur, dass Juna David dermaßen in den Schatten stellt. Gleichzeitig konnte mich die Lovestory nicht ganz von sich überzeugen, war es für mich doch nicht ganz nachvollziehbar, woher so plötzlich die tiefen Emotionen kommen. Alles in allem fühlte ich mich aber gut unterhalten und musste sofort zu Band 2 greifen, weshalb ich gerne noch gute 4/5 Bücher vergebe!

Der Autor

Thomas Thiemeyer, geboren 1963, lebt in Stuttgart und arbeitete zunächst
als Illustrator. Nach fünf rasanten mystischen Wissenschaftsthrillern –
zuletzt „Korona“ –, entdeckte er mit den „Chroniken der Weltensucher“
höchst erfolgreich das Jugendbuch für sich.
Mit „Das verbotene Eden – David und Juna“ begann ein neuer großer
Zyklus, der in einer bedrohlichen Zukunft spielt. Nach „Logan und Gwen“
ist nun „Magda und Ben“ der abschließende Band.
Mehr Informationen zum Autor unter www.thiemeyer.de 

Die Reihe

Das verbotene Eden
  1. David und Juna
  2. Logan und Gwen
  3. Magda und Ben

3 Gedanken zu „Das verbotene Eden 01 – David und Juna von Thomas Thiemeyer

  1. Pingback: [Statistik] August 2013 - Die fantastische Bücherwelt

  2. Pingback: [Leseliste] August 2013 - Die fantastische Bücherwelt

  3. Pingback: Evolution 01 - Die Stadt der Überlebenden von Thomas Thiemeyer - Die fantastische Bücherwelt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *