Dark Love von Lia Habel

Autorin: Lia Habel
Originaltitel: Dearly, Departed (Gone with the Respiration #1)
Dt. Titel: Dark Love
Dt. Erstausgabe: 11/2011
Verlag: Piper
Format: Klappbroschur
Seitenzahl: 512
ISBN-10: 3492702198
ISBN-13: 978-3-492-70219-5
Preis: 15,99 €

Das Jahr 2195: Im Schatten einer neuen Eiszeit ist die Gesellschaft
zerfallen, und die Menschen kämpfen gegen lebende Tote. Als die
17-jährige Nora entführt wird, verliebt sie sich ausgerechnet in deren
Anführer. Sie erfährt, dass sie das Schicksal aller wenden kann. Doch
sie muss sich entscheiden, auf welcher Seite sie steht … Flackernde
Gaslampen, dampfbetriebene Kutschen und Digitagebücher – das ist die
Welt von Nora Dearly im Jahr 2195. Die 17-Jährige lebt im Internat, bis
sie eines Tages entführt wird: Denn ein Virus greift um sich, das
Menschen in lebende Tote verwandelt – und Nora trägt als Einzige die
Antikörper in ihrem Blut. Bald muss sie feststellen, dass es auch
wandelnde Untote gibt, die sich ihre Menschlichkeit dank eines
Antiserums erhalten können. Und Bram, ihr Entführer, ist einer von
ihnen. Nora verliebt sich in den jungen Mann, doch die Endlichkeit
seiner Existenz bedroht ihre Liebe. Nur Noras Vater, ein hochrangiger
Wissenschaftler, könnte ein Gegenmittel entwickeln, doch er ist selbst
infiziert und droht zu sterben. Ist Noras Welt endgültig dem Untergang
geweiht?

Inhalt

Nora Dearly lebt in einer Zeit, in der man an veraltete Ideale glaubt und sich mit neuester Technik identifiziert. In den Sommerferien hat sie eigentlich nichts anderes vor, als Zeit mit ihrer besten Freundin Pamela zu verbringen und sich über ihre Tante aufzuregen, aber das Schicksal hatte anderes mit ihr vor. Wenige Tage nach Ferienbeginn wurde sie entführt und fand sich auf einem Militärstützpunkt wieder. Doch es war kein gewöhnlicher Stützpunkt – die Truppen bestanden nicht aus Menschen, sondern aus Zombies und zu allem Überfluss brauchte man ihr Blut, um die Menschheit vor dem Untergang zu bewahren..

Charaktere

Nora Dearly ist die Tochter des berühmten Wissenschaftlers Victor Dearly. Sie ist wohlbehütet und in überdurchschnittlich guten Verhältnissen aufgewachsen und wollte trotzdem nie so recht eine wahre Dame sein. Sie ist stur, stolz und eine buchstäbliche Kämpferin. Sie kann mit allerlei Waffen umgehen und scheut sich auch nicht davor, jemandem ihre Meinung zu sagen. Dies alles steht im starken Kontrast zu ihrem Äußeren, da sie ziemlich klein und zierlich ist und so feine Gesichtszüge wie eine Puppe hat. Frei nach dem Motto „klein, aber oho!“ ist Nora also eine ziemliche Überraschung für die kannibalistischen Zombies.
Pamela Roe ist von klein an Noras beste Freundin. Im Gegensatz zu ihrer ehemaligen Nachbarin kommt sie aus einfachen Verhältnissen und wurde nur mit einem Stipendium an der erstklassigen Mädchenschule angenommen, die sie zusammen mit Nora besucht. Da sie es sich nicht erlauben kann, es sich mit den anderen Schülerinnen zu verscherzen, ist sie offensichtlich eher zurückhaltend, dabei beweist sie nach Noras Entführung mehr Mut als die meisten anderen. Dabei kommt ihr ihr Talent im Bogenschießen sehr zugute.
Bram ist ein Zombie, aber er gehört definitiv zu den Guten. Nach Noras Entführung kümmert er sich rührend um sie und erfüllt ihr jeden Wunsch bevor sie ihn überhaupt ausgesprochen hat. Dabei widersetzt er sich so ziemlich jedem Befehl, dem ihm sein Vorgesetzter gegeben hat, aber nachdem Victor Dearly Bram wie seinen Sohn behandelt hat, empfindet er es als seine Pflicht, für Noras Sicherheit und Wohlergehen zu sorgen. Nebenbei lässt sich nicht leugnen, dass er sich von ihrer Vitalität, ihrer Schönheit und vor allem ihrem Kampfgeist angezogen fühlt. Obwohl er untot ist, ist er ein Charakter zum Verlieben.

Eigene Meinung

Dark Love“ von Lia Habel ist definitiv das kurioseste Buch, das ich in diesem Jahr gelesen habe. Dystopien haben es zwar so an sich, dass sie unvorstellbar und einfach anders sind, aber Habel hat hierbei definitiv das Überraschungsmoment auf ihrer Seite. Mag sein, dass ich die falschen Zusammenfassungen vorab gelesen habe, aber ich war nicht nur unvorbereitet bezüglich des Kontrastes zwischen hochmoderner Technologie in Kombination mit der Lebensweise des viktorianischen Zeitalters, sondern vorallem haben mich die Zombies schockiert. Doch der Schock währte nicht lange und war alles andere als negativ, denn ab diesem Moment vermochte ich das Buch nicht mehr aus der Hand zu legen. Ich habe jede einzelne Seite genossen und freue mich schon auf die Fortsetzung.
Dies lässt sich aber nicht nur auf besagten Schockmoment zurückführen. Habels Schreibstil für sich ist schon ein Genuss. Er ist lebhaft und fördert definitiv die Vorstellungskraft. Die Charaktere sind alle sehr liebevoll beschrieben und die Gefühle, die die Protagonisten empfinden, gehen wunderbar auf den Leser über. Die innige Verbundenheit zu den Charakteren rührt vor allem daher, dass es viele verschiedene Handlungsstränge gibt, die durch die Perspektivenwechsel verschiedenste Blickwinkel eröffnen. So wird in diesem Fall nicht nur aus der Sicht von Nora und Bram, sondern auch von Pamela, Viktor und General Wolfe, berichtet. Die Geschichte wird von einem Prolog aus Brams Sicht und einem Epilog aus Noras eingerahmt.
Nebenbei lockt das Cover allein schon Leser an. Es ist definitiv eines meiner Highlichts dieses Jahres. Die silberne Schrift auf schwarzem Grund ist ebenso schlicht wie stilvoll. Der Titel wird von einem Herz und maschinellen Schnörkeleien eingerahmt, die einfach perfekt zum Thema passen. Alles in allem ist das Buch von jeder Seite, sowohl von innen als auch von außen ein Eyecatcher.

Fazit

Dark Love von Lia Habel ist die etwas andere Dystopie, auf die man sich einfach einlassen muss. Ist man einmal in dieser kuriosen Welt angekommen, möchte man so schnell nicht wieder weg. Definitive Leseempfehlung!

Die Autorin

Lia Habel wurde in einer kleinen Stadt im Westen des Bundesstaates New
York geboren. Sie trinkt viel zu viel Kaffee und besitzt drei Katzen,
denen sie in ihrem Debüt ein Denkmal setzt. Die Idee zu „Dark Love“
hatte Lia während einer Busfahrt nach New York, als ihr der Lesestoff
ausging und sie sich fragte, warum die Monster in Büchern immer gut
aussehen und warum sie noch nie eine Liebesgeschichte mit Untoten
gelesen hatte.
(Foto © WinterWolf Studios)

Die Reihe

  1. Dark Love / Dearly, Departed (Gone with the Respiration #1)
  2. ??? / Dearly, Beloved (Gone with the Respiration #2)
  3. ??? / ??? (Gone with the Respiration #3)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *