[Blogtour] „Blut ist im Schuh“ von Anna Schneider

Hallo Ihr Lieben!
Heute macht die Blogtour Halt in meiner fantastischen Bücherwelt und freue mich außerordentlich darüber, Euch nicht nur allgemein diesen märchenhaften Jugendthriller näher zu bringen, sondern Euch gleich ein Bonuskapitel vorstellen zu dürfen! Vorab aber erstmal ein paar Infos:
Hier geht’s zu meiner Rezension!
Hier die Regeln:
In der Zeit vom 08.05. – 12.05.2013 werden die o.g. Blogs euch zu ihrem jeweiligen Bericht eine Frage stellen. Ihr habt dann die
Möglichkeit, ein Kommentar zu hinterlassen. Die
liebe Anna wird dann am 13. Mai unter allen Kommentaren die Gewinner
ziehen. Solltet ihr aus irgendwelchen Gründen keine Wohnzimmerlesung
gewinnen wollen, schreibt dies bitte in dem Kommentar dazu! Manchmal hat
man vielleicht keine Lust oder auch keinen Platz. Dies soll natürlich
bei der Auslosung berücksichtig werden. 


Zu gewinnen gibt es:
  1. Ein Buch mit Wunschsignatur
  2. Ein Buch mit Wunschsignatur und schönem Lesezeichen aus Metall
  3. Eine Wohnzimmerlesung (Anna Schneider kommt zu Euch nach Hause)
So, genug geschwatzt. Mit Freuden präsentiere ich Euch nun das Bonuskapitel 🙂
Amelie ging die
Straße entlang. Sie war früh dran, deshalb schob sie ihr Fahrrad. Sie
schnupperte in der Luft, sog den Sauerstoff tief in die Lungen ein und wieder
aus. Sie liebte den Spätsommer. Ein Kind hüpfte vor ihr auf dem Gehsteig,
schien der Mutter weggelaufen zu sein. Schimpfend nahm die das Kind auf den
Arm, kitzelte es aber schon durch. „Dass du mir nicht noch einmal davon läufst,
du!“, rief sie und das Kind quietschte vor Lachen.

Amelie hatte die
Idee, sich noch rasch beim Obsthändler an der Ecke ein paar Pflaumen zu holen.
Sie stellte einen Fuß auf die Pedale und stieß sich mit dem anderen ab, wie
beim Rollerfahren. Als sie um die Ecke bog, sah sie eine schwarz gekleidete
Gestalt auf dem Boden neben einem Fahrrad knien. Sie erkannte eines der Mädchen
aus Sarahs Clique. Amelie schob ihr Fahrrad vorsichtig an ihr vorbei, als die
andere aufstand und wütend schnaubte. „Scheiße verdammte aber auch!“, schimpfte
sie.

Amelie sah
gleich, dass der Hinterreifen platt war.

„Ärgerlich, was?
Hast du Flickzeug dabei?“, fragte sie.
„Ich? Nie! Und
wenn – ich hab keinen Schimmer, was ich da machen muss.“
„Aber ich.
Beides.“ Sie grinste. „Komm, schieb mal dein Fahrrad da vorne auf den Platz.“
In Gedanken verabschiedete sie sich von den Pflaumen. „Wir haben noch Zeit, bis
die Schule anfängt. Ich helfe dir schnell.“
Sie schoben die
Fahrräder über die Straße und hielten neben einer Bank auf dem Platz an. Amelie
holte das Flickzeug und einen Schraubenschlüssel aus ihrer Satteltasche.
„Das ist ganz
einfach, glaub mir. Wenn man es einmal gemacht hat, kann man es im Schlaf.
Schau einfach zu, dann gelingt dir das beim nächsten Mal auch.“ Mit geübtem
Griff hängte Amelie das Bremskabel aus. Dann drehte sie das Fahrrad um und
stellte es auf Sattel und Lenker ab.
„Wichtig ist, in
den kleinsten Gang zu stellen, sonst hast du nachher Probleme mit der Kette.“
Sie löste die Schrauben und zog den Wechsel nach hinten.
„Braucht ihr
Hilfe?“, hörte Amelie einen Jungen fragen, der wohl gesehen hatte, dass sie
Probleme hatten. Das Mädchen sagte rasch: „Nee, passt schon, sie kann das und
hat auch alles dabei.“ 
„Na dann!“,
sagte der Junge und fuhr mit seinem Freund weiter.
Amelie zog das
Hinterrad nach oben ab und war ein wenig stolz, dass sie einige Sachen konnte,
die Mädchen normalerweise nicht können. Als nächstes löste sie den Mantel
rundherum einseitig von der Felge.
„Jetzt muss ich
nur noch die Ventilschraube abdrehen, dann haben wir den Schlauch. In dem
Brunnen ist Wasser. Wenn du den Schlauch aufpumpst und da rein hältst, kannst
du sehen, wo das Loch im Schlauch ist.“
„Das kenne ich!
Da kommen dann Luftbläschen“, sagte das Mädchen.
„Sehr gut. Ich
überprüfe in der Zeit den Mantel. Sicher hast du eine Scherbe oder so was
erwischt. Ist mir auch schon passiert.“
„Cool. Ich heiße
übrigens Alex.“
„Amelie.“
Alex musterte
sie, zuckte leicht mit den Schultern und ging dann zum Brunnen. Während Amelie
Schmirgelpapier, Kleber und Flicken bereit legte, bemerkte sie, dass der Platz
mittlerweile bevölkert war. Aus jeder Straße rundum waren Kinder und
Jugendliche auf dem Weg zur Schule. Lachen und laute Stimmen halten über den
Platz. Das Wetter schien nicht nur sie glücklich zu machen.
Sie drehte den
Reifen und hatte schnell den Übeltäter gefunden: Eine Reißzwecke steckte im
Mantel. Sie zog sie an der grünen Kappe heraus und warf sie gleich in den Müll.
Nicht, dass der nächste über das Ding fuhr.
Alex kam hüpfend
zurück.
„Ganz klein ist
das Loch. War gar nicht so einfach zu finden.“
„Es war eine
Reißzwecke. Die hast du sicher schon länger drin.“ Amelie schmierte den Kleber
um die Stelle.
„Der muss jetzt
ein paar Minuten trocknen, aber dann haben wir es schon fast.“ Amelie sah zum
Kirchturm. Sie hatten noch fünfzehn Minuten Zeit. Das würde reichen, wenn sie
danach in die Pedale traten.
„Du bist doch
die, die jetzt bei Sarah wohnt, oder?“, fragte Alex und schaute sich den
Reifenheber genauer an.
Amelie nickte
und drehte den Flicken in der Hand. Sarah tuschelte immer mit den Mädchen aus
ihrer Clique hinter vorgehaltener Hand, wenn Amelie an ihnen vorbei kam. Sie
wusste nicht, was sie redeten, aber sie fühlte sich unter deren Augen nicht
wohl. Auch jetzt, bei dem Gedanken an diese Situation. Aber sie hatte nicht
einfach an dem Mädchen vorbei fahren können. Sie prüfte mit dem Zeigefinger, ob
der Kleber schon hart genug war. Erleichtert löste sie das Papierchen und
drückte den Flicken fest mit dem Daumen auf die kaputte Stelle.
„Das war
jedenfalls cool, dass du angehalten und mir geholfen hast. Sonst hätte ich das
doofe Ding den ganzen Weg schieben müssen.“
Amelie schaute
auf und sah Alex in ihr lächelndes Gesicht. Sie war gar nicht so übel. Sarah
schien nette Freunde zu haben, was Amelie bei dem sonderbaren Gehabe wirklich
erstaunte. Man durfte eben doch nicht von dem einen aufs andere schließen.
Amelie pumpte
danach den Schlauch leicht auf und hielt die Flickstelle an ihr Gesicht. Sie
fühlte nichts. Rasch schob sie ihn zurück unter den Mantel.
„Den bräuchte
ich gerade mal.“ Amelie hielt Alex, die noch immer mit dem Mantelheber spielte,
die geöffnete Hand hin.
Dann schob sie
den Pneu wieder in die Felge.
„So und jetzt
den Reifen wieder auf demselben Weg rein, wie wir ihn rausgeholt haben, dann
musst du nur noch fertig aufpumpen.“ Amelie legte die Kette wieder auf das
kleinste Zahnrad, zog den Wechsel nach hinten und drehte die Schrauben auf.
„Fertig? So
schnell? Ehrlich gesagt, habe ich zuerst gedacht, du gibst ein wenig an. Danke
noch mal!“ Alex gab ihr einen Klaps auf die Schulter und bückte sich dann, um
den Reifen aufzupumpen.
Amelie war froh,
dass die andere nicht sah, dass sie rot anlief. Also doch. Sarah hetzte gegen
sie. Schnell packte sie ihr Zeug ein und schwang sich auf ihr Rad.
„Ich fahr dann
schon mal“, sagte sie rasch.
„Bis dann“,
antwortete Alex heftig atmend, sah aber nicht mehr auf.

 

Na, hat es Euch gefallen? Natürlich haben Anna und ich noch ein Schmankerl für Euch und zwar zwei Gedichte!
Allein für dich
Nachdenklich
sitze
ich
vor
einem Blatt
Papier.
Schaffe
Ordnung
in
meinem Kopf
und
schreibe auf,
was
ich nicht wage,
dir
zu sagen.
Dabei
entsteht ein
Ge
– dich – t.

Sometimes
Ganz
nach
be-lieben
jederzeit
ver-lieben
vielleicht
sogar
sich
lieben.

Das Gewinnspiel

Hinterlasst mir einen Kommentar, in dem Ihr folgende Frage
beantwortet:

Woher kennt Amelie Alex obwohl die beiden sich vorher noch
nicht vorgestellt worden sind?

Wer keine Wohnzimmerlesung gewinnen will, soll das bitte ausdrücklich
erwähnen! Außerdem brauchen wir bei Minderjährigen die Einverständniserklärung der Eltern; auch bei Volljährigen, die noch im Elternhaus wohnen, sollte das doch bitte vorher abgeklärt sein 😉
Das Gewinnspiel läuft bis Montag, 13.05.2013 um 23:59 Uhr. 

Ganz wichtig: vergesst nicht, morgen in Glitzerfees Buchtempel vorbeizuschauen!

Viel Spaß, Glück und Erfolg
Eure Rica

15 Gedanken zu „[Blogtour] „Blut ist im Schuh“ von Anna Schneider

  1. Beate

    Alex hatte eine Fahrradpanne und Amelie hat ihr geholfen!

    Hallo,
    vielen Dank auch für dieses schöne Bonusmaterial.

    Die Wohnzimmerlesung möchte ich nur gewinnen, wenn der Termin sehr flexibel planbar ist – und ich kann wahrscheinlich frühestens im November.

    Liebe Grüße
    Beate

    Antworten
  2. glitzerfee

    Ein ganz toller Beitrag zu Blogtour! Das Bonuskapitel gefällt mir total gut!
    Eine total tolle Idee!

    Amelie kennt Alex durch Sarahs Clique, immer wenn Amelie an den beiden vorbeigegangen ist, hat Sarah ihr etwas hinter vorgehaltener Hand getuschelt.

    Liebe Grüße
    Vanessa

    Antworten
  3. Sandra K

    Hallo
    Dein Blogbeitrag hat mir super gefallen. Ein Bonuskapitel, eine tolle Idee von dir. Ich habe es regelrecht verschlungen.
    Zur Frage: Amelie kennt Alex durch Sarahs Clique.

    Viele Grüße, Sandra

    Antworten
  4. karin

    Hallo ,

    über Sarahs Clique vom sehen her und jetzt bei der Fahrradpanne.
    Danke für deinen interessanten Blogbetrag.

    Leider habe ich auch keine Platzmöglichkeiten, deshalb lieber nur der Buchgewinn.

    LG..Karin..

    Antworten
  5. Pappmonster

    Hallöchen,

    super, diese Blogtour. (:
    Da mein Wohnzimmer leider zu klein ist, möchte ich lieber NICHT für die Lesung in den Lostopf wandern, aber sehr gerne für das Buch! Die Antwort lautet: Amelie kennt Alex aus Sarahs Clique! Sie hilft ihr hier in dem (Zusatz-)Kaptiel beim Flicken eines Reifens. (:

    VG,
    Frederike

    Antworten
  6. Yukilein

    Hallöche
    Ein weiterer toller tag dieser super Blogtour!

    Amelie kennt Alex aus Sarahs Clique und hier ist sie die helfende Hand beim Fahrrad flicken.

    Aus Platzmangel möchte ich nicht für die Lesung in den Lostopf, aber für ein neues Buch ist immer Platz 😀

    LG
    Yvonne
    Miyuki1985@live.de

    Antworten
  7. schlumeline

    Sie kennen sich aus Sarahs Clique und hier hilft Amilie Alex gerade und hilft ihm.

    Ich möchte sehr gerne ein Buch gewinnen und ebenso gerne die Wohnzimmerlesung!!! Herrlich!

    Tolle Bonuskapitel übrigens!

    Antworten
  8. Nanni

    Ein schönes Extra 🙂

    Amelie und Alex kennen sich über Sarah, denn Alex ist in der Gothic Clique von Eddie. Eigentlich findet Alex Amelie ganz nett. Sehr zu Sarahs Leidwesen …

    LG Nanni

    Antworten
  9. Alissa

    Hallo,

    schönes Kapitel!
    Amelie kennt Alex durch Sarahs Clique.

    Die Wohnzimmerlesung möchte ich nicht gewinnen.

    Liebe Grüße,
    Alissa

    Antworten
  10. Sabrina Ehrlich

    Huhu,

    wow ein Bonuskapitel und süße Schmankerl 😉

    Die Antwort ist: Aus Sarah´s Clique (Amelie hat Alex erkannt)

    Ich möchte leider keine Wohnzimmerlesung gewinnen.

    Liebe Grüße
    Sabrina

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *