Rezension

Angelfall 01 – Nacht ohne Morgen von Susan Ee

Nacht ohne MorgenDie Autorin: Susan Ee
Die Übersetzerin: Kathrin Wolf
Originaltitel: Angelfall (Penryn & the End of Days #1)
Dt. Reihentitel: Angelfall
Dt. Titel: Nacht ohne Morgen
Band: 1/3
Dt. Erstausgabe: 26.08.2013
Verlag: Heyne
Genre: Dark Fantasy | Endzeit

Die Engel sind auf die Erde gekommen, doch sie haben nicht Frieden und Freude, sondern Elend und Zerstörung mit sich gebracht: Weltweit liegen die Städte in Trümmern, und die Menschen trauen sich vor Angst kaum noch auf die Straße. Als eine Gruppe Engel die kleine Schwester der toughen und furchtlosen Penryn entführt, haben sie sich jedoch mit der Falschen angelegt. Penryn zieht los zum Hauptquartier der Engel, um ihre Schwester zu befreien. Aber dafür braucht sie Hilfe – und die kommt ausgerechnet von Raffe, einem flügellosen Engel …

Inhalt

In einer Welt, in der die Engel auf die Erde kamen, um diese zu unterjochen, versucht Penryn, sich mit ihrer Mutter und ihrer Schwester irgendwie durchzuschlagen. Bei der Durchquerung einer der vielen verwüsteten Städte werden die drei Zeuge eines Kampfes zwischen Engeln. Um sich selbst und ihre Familie zu schützen lenkt sie die Aufmerksamkeit der Engel von ihrer Schwester auf sich selbst, indem sie dem in die Enge getriebenen Krieger hilft. Dieser hat zwar seine Flügel, aber nicht seinen Kampfgeist verloren, doch all ihre Mühen sind umsonst und ihre Schwester wird dennoch von den Angreifern entführt. Nachdem ihre Mutter sich aus dem Staub gemacht hat, bleibt Penryn mit dem flügellosen Engel alleine. Schnell wird ihr klar, dass er vielleicht die einzige Möglichkeit ist, ihre Schwester zu retten, also schließen die beiden ein Bündnis: er zeigt ihr, wo ihre Schwester ist und sie hilft ihm dabei, seine Flügel zurück zu bekommen…

Die Charaktere

Penryn ist eine starke Persönlichkeit, die kein Risiko scheut, um ihre Familie in dieser zerstörten Welt zusammen zu halten. Dabei hätte sie jeden Grund, ihre Mutter zu hassen, die sie und ihre Schwester Paige als Kinder geschlagen hat. Auch wenn diese Ausraster von ihrer psychischen Erkrankung herrühren, trägt sie doch die Schuld daran, dass Paige im Rollstuhl sitzt – zumindest vermutet das Penryn…nach diesem schicksalhaften Tag wurde sie von ihrer Mutter in jedem Selbstverteidigungs- und Kampfkurs angemeldet, den ihre Stadt zu bieten hatte, damit Penryn sich, falls nötig, auch gegen sie verteidigen könnte. Wer weiß, ob ihre Mum nicht schon geahnt hat, dass sie diese Fähigkeiten später zum Überleben brauchen könnte? Jedenfalls ist Penryn keine Protagonistin, die großartig beschützt werden müsste. Neben ihrer Sturheit und ihrem Mut hat sie auch eine stark ausgeprägte selbstironische Ader, die so mancher Schrecksituation einen Lacher abgewinnt.

Raffe ist ein Krieger. Einer der Engel, der in vorderster Front kämpft, wenn sie zum Kampf gerufen werden. Er hat schneeweiße Flügel und bietet auch sonst einen erhabenen Anblick. Passend dazu ist er übermäßig arrogant und überheblich, hat aber einen sehr ansprechenden Humor und verbirgt hinter seiner harten Fassade einen „guten“ Kern. Weich wäre nicht gerade der richtige Begriff! Er überzeugt mit seiner für Engeln untypischen Art und muss bald erkennen, dass seine Meinung über die Menschen oftmals mehr als falsch ist.

Meine Meinung

Angelfall – Nacht ohne Morgen“ von Susan Ee ist ein wirklich genialer Trilogieauftakt, der durch seine Andersartigkeit überzeugt.

Der Schreibstil ist flüssig, bildhaft und „schnell“. Frau Ee balanciert auf einem Grat zwischen ruhigen Beschreibungen und blutiger Brutalität, wodurch dieser Roman zu einem wahren Pageturner wird. Ihr rasantes Erzähltempo lässt die Seiten nur so dahinfliegen und durch die Ich-Perspektive bringt der ironische Charakter ihrer Protagonistin so richtig Schwung in die Geschichte.

Die Charaktere sind ebenso anders wie das gesamte Konzept. Wir haben starke Helden, ein schwaches Opfer und eine kranke Mutter, die alle mehr sind als auf den ersten Blick erkennbar ist. Diese Konstellation bietet nicht nur eine gute Reibungsfläche, sondern auch unterhaltsame Dialoge und vor allem eine Unvorhersehbarkeit, die ihresgleichen sucht. Im Laufe ihrer Reise treffen unsere beiden Protagonisten zwar auf viele Leute, doch ergeben sich daraus nur wenige wirkliche Nebenfiguren. Dafür sind diese wenigen aber überraschend überzeugend und verdeutlichen nur wieder die Vielschichtigkeit, die nicht nur die Figuren, sondern auch die Geschichte ausmacht. Die interessanteste Figur ist zweifelsohne Penryns Mutter, die gleichermaßen unvorhersehbar wie gefährlich ist. Wo sie auftaucht, steppt der Bär, was in Zeiten der Apokalypse nicht unbedingt das Synonym für eine Party ist…

Wenn beim Heldenpaar beide Geschlechter vertreten sind, ist eine Liebesgeschichte ziemlich offensichtlich. Diese hier entwickelt sich aber in einem wirklich angemessenen Zeitraum und gliedert sich wunderbar in das Geschehen ein. Sie beansprucht quasi keinen Raum für sich, bietet aber immer wieder den Zündstoff für herrlich unterhaltsame Konflikte.

Die Geschichte widerspricht allem, was man über Engel zu wissen meint. Ab der ersten Seite ist man mitten im Geschehen und kommt nicht mehr davon los. Man ahnt nie, was als nächstes passiert bzw. auf welches Grauen man treffen wird, denn Ee schreckt vor nichts zurück. So erwartet den Leser ein fantasyreiches dystopisches Endzeitszenario mit Horrorpotential – wer hätte das gedacht? An dieser Stelle muss ich sagen, dass die Altersfreigabe ziemlich unpassend ist, denn 14-jährige sollten meiner Meinung nach wirklich etwas weniger Brutales lesen.

Fazit

Susan Ees „Angelfall – Fürchtet Euch nicht“ ist ein Buch, das ich ohne den Vorab-Hype beinahe ignoriert und somit mein zweites Lesehighlight in diesem Jahr verpasst hätte. Es ist völlig abgedreht und anders – und somit ein richtiger Pageturner! Unberechenbar und schockierend sind die Adjektive, die dieses Werk am Besten beschreiben. In Kombination mit authentischen und klischeefreien Charakteren, einer zarten Liebesgeschichte, die sich unauffällig eingliedert, und rasanter Action ließ mich dieser Trilogieauftakt die Nacht durchlesen.  Eine klare Empfehlung für Leser ab mindestens 16 Jahren, die mit viel Blut und einem Besuch im Horrorkabinett klarkommen. 5/5 Bücher!

Die Autorin

© Privat

© Privat

Susan Ee war zunächst Anwältin, bevor sie beschloss, ihre Leidenschaft für die Literatur zu ihrem Beruf zu machen. Sie studierte Kreatives Schreiben in Stanford und Clarion West und arbeitet nun als Autorin und Filmemacherin. Sie lebt in San Francisco, Kalifornien.

Die Reihe

ANGELFALL-TRILOGIE

  1. Nacht ohne Morgen | Angelfall (Penryn & the End of Days #1) → Heyne, Aug. 2013
  2. Tage der Dunkelheit | World After (Penryn & the End of Days #2) → Heyne, Jan. 2017
  3. Am Ende der Welt | End of Days (Penryn & the End of Days #3) → Heyne, Jan. 2018

Originalcover

Angelfall

5 Gedanken zu „Angelfall 01 – Nacht ohne Morgen von Susan Ee

  1. his + her books

    Ich fürchte, bei mir waren die Erwartungen aufgrund des Hypes zu groß – da war ignorieren anscheinend die bessere Wahl 🙂
    Die Charaktere haben mir ja auch wirklich gefallen, 'Mama' Penryn fand ich wahnsinnig interessant – da könnte was interessantes draus werden 😉

    Lg
    Steffi

    Antworten
  2. Pingback: [Rica's Neuzugänge] Juni 2016 | Teil 2 - Die fantastische Bücherwelt

  3. Pingback: Suan Ee | Booxikon

  4. Pingback: Susan Ee | Booxikon

  5. Pingback: Angelfall 02 - Tage der Dunkelheit von Susan Ee - Die fantastische Bücherwelt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *