banner-2016-lebensnacht

[Lisa’s Rezension] Lebensnacht von Will Hofmann

LebensnachtDer Autor: Will Hofmann
Dt. Titel: Lebensnacht
Dt. Erstausgabe: 25. August 2016
Verlag: Fabulus Verlag
Genre: Roman
Hardcover | 19,95€
eBook | 15,99€

Menschen sterben weltweit in großer Zahl, ihre Leichname lösen sich in Pfützen auf, nur Knochen und Kleidungsstücke bleiben übrig. Und der Geruch nach Benzin. Der nicht für möglich gehaltene Super-GAU stellt selbst die Auswirkungen der Atombombe in den Schatten und wird Realität: Die Menschheit steht vor dem Aus.
Professor Harry Kauffmann, Träger des Chemie-Nobelpreises und weltweit anerkannte Koryphäe auf seinem Gebiet, versucht mit seinem Team, den Schaden einzudämmen, der ihm bei seinen Experimenten unterlaufen ist. Er wollte Benzin mithilfe genetisch veränderter Bakterien herstellen. Um die tödlichen Folgen seiner Forschungen zu bekämpfen, fehlen aber die adäquaten Mittel. Ein dramatischer Wettlauf mit der Zeit beginnt. Wie wird dieser enden?

KAUFOPTIONEN

Amazon | Verlag



Hier kaufen und den lokalen Buchhandel unterstützen!

Meine Meinung

Lebensnacht“ von Will Hofmann ist ein Roman, der dem Leser ein erschreckendes, aber nicht völlig abwegiges Szenario bietet, das doch sehr an die typischen Weltuntergangsgeschichten erinnert.

Ich war nach dem vielversprechenden Klappentext wirklich sehr gespannt auf dieses Buch, war dann jedoch beim Lesen ein wenig enttäuscht. Das Ganze begann schon damit, dass ich einfach keinen Zugang zu den Protagonisten gefunden habe und sie einfach sehr unsympathisch und anstrengend fand, was bei einem relativ großen Figurenset doch schon sehr überraschend ist. Sooft habe ich mich beim Lesen über die Reaktionen und Handlungen der Figuren geärgert und konnte nicht nachvollziehen wie sie so offensichtlich unlogisch agieren konnten. Die logischen Schlussfolgerungen wurden nicht gesehen oder erst sehr spät gezogen und auch entsprechende Gegenmaßnahmen wurden nicht in Betracht gezogen. Durch den Perspektivwechsel, der mir eigentlich gut gefiel, wurde dies nur noch deutlicher.

Leider kam im Verlauf der Geschichte auch keine wirklich Spannung auf und ich habe das Buch mehrfach an die Seite gelegt, sodass ich ziemlich lange gebraucht habe, um mich durch die Geschichte durchzuarbeiten.

Fazit

Leider muss ich sagen, dass „Lebensnacht“ von Will Hofmann überhaupt nicht meinen Erwartungen entsprochen hat und der Autor in meinen Augen sein Potenzial nicht genutzt hat, obwohl die Idee hinter der Geschichte wirklich gut ist. Deswegen kann ich diesmal leider nur 2/5 Büchern vergeben.

Lisa's Signature

Der Autor

Geboren 1949 im Taunus. Arzt für Allgemeinmedizin und Psychiatrie mit 20-jähriger Praxiserfahrung in Berlin- Neukölln. Er begann in seinen Jugendjahren zu schreiben. Erste Veröffentlichungen 1979 »Da läuft was aus« als SelfPublisher und 2011, »Abenteuermond« – ein Kinder-Science Fiction. Bei Kindle bisher erscheinen: »Oktan«, »Das Licht«, »Million Dollar Jucken« und »Glückwunsch zum Geburtstag, Zombie«. Will Hofmann ist inspiriert von Edgar Alan Poe, Guy de Maupassant, Stanislaw Lem und vielen anderen, also von den Bereichen Grusel, Fantasy und Science Fiction. Seine Werke lassen sich deshalb diesen Genres zuordnen.

Daneben entstanden zahlreiche Skripts für den Unterricht an Kranken- und Altenpflegeschulen sowie Info-Broschüren zu unterschiedlichen medizinischen Themen für Patienten. Durch seine wissenschaftliche Ausbildung und pädagogische Praxis vermag  es Will Hofmann, komplexe Zusammenhänge anschaulich darzustellen. Die fantastischen Theorien in den Romanen wirken glaubhaft, nachvollziehbar und geben den Geschichten ihren besonderen Reiz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *